Home » ESD

PEZZOL hat sich in elektronisch sensiblen Arbeitsfeldern als Partner bewährt.

Für Menschen, die im mikroelektronischen Bereich oder mit Hochfrequenztechnik arbeiten, zählt neben absoluter Sauberkeit am Arbeitsplatz vor allem der Schutz von Produkt und Arbeitsmaterial vor elektrostatischen Einflüssen. Dies gilt insbesondere für die Halbleitertechnologie, die Automobilindustrie, physikalische Forschungslabors oder die Elektromedizin. Deshalb vertrauen gerade erfahrene Techniker und Ingenieure auf die ESD PEZZOL Sicherheitsschuhe.

ESD = Electro Static Discharge

Die ESD-PEZZOL-Sicherheitsschuhe sorgen aktiv für eine dauerhafte, schonende Entladung des Trägers (Warnung: Die ESD-Reichweite wirkt nicht isolierend!). - Ein Qualitätsmerkmal, das bei PEZZOL ESD-Schuhen von außen durch das kreisförmige, gelbe ESD-Emblem mit der Hand in einem schwarzen Dreieck deutlich sichtbar ist.

 

Warum ist der menschliche Körper elektrisch geladen?

Besonders Reibung sorgt für elektrostatische Aufladung. Das wissen wir aus dem Kinderversuch mit einem Ballon, bei dem durch Reibung die Haare des Kopfes zu Berge stehen. Aber auch beim Autofahren: Einige synthetische Fasern in der Kleidung belasten den Fahrer durch elektrostatisches Scheuern am Autositz. Da im Auto keine Entladung möglich ist (Faradayscher Käfig, also durch die Gummireifen zur Erde abgeschirmt), wächst die Spannungsdifferenz zur Umgebung weiter. Erst wenn der Fahrer am Ausstieg "geerdet" ist und das Metall des Autos berührt, kann sich die von seinem Körper aufgebaute Spannung ausgleichen. Es funktioniert wie ein Blitz, der bei atmosphärischen Spannungsunterschieden ein Gebäude oder einen Baum auf der Erde "sucht" und schwere Schäden verursachen kann.

Eine bekannte Form einer solchen statischen Elektrizitätsentladung ist eine Blitzentladung während eines Gewitters. Bevor eine Entladung (Potentialausgleich) auftreten kann, muss eine elektrostatische Aufladung stattgefunden haben. Dies geschieht in der Natur dadurch, dass leichte Wassertropfen und Eiskristalle durch thermische Aufwinde nach oben getragen werden. Die Partikel reiben aneinander und tauschen Ladung in Form von Elektronen aus. Wenn die Spannung in der Wolke zu hoch wird, entlädt sie sich durch die Luft zur neutralen Erde.

 

 

Das Aufladen des menschlichen Körpers erfolgt durch Gehen mit Gummi- oder Kunststoffsohlen über Kunststoff- oder Teppichböden, Tragen von Kleidung mit synthetischen Fasern, Aufstehen vom Sitzen usw.

Elektrostatische Entladungen des menschlichen Körpers können zu Schäden an mikroelektronischen Bauteilen führen, da sich die Energie einer statischen Entladung in einem Halbleiter proportional zur Bauteilgröße wie die Energie eines Blitzschlags in einem Baum verhält.

 

 

Bildung der elektrostatischen Aufladung
Physikalische Grundlagen

Elektrische Ladung - Ladungsträger

Das Bohr-Atommodell beschreibt die Ladung des Atomkerns als positiv und die Ladung der Elektronen als negativ.
Die positive Elementarladung des Atomkerns ist genauso groß wie die negative Elementarladung der Elektronen. Das Atom ist nach außen neutral.

 

 

Elektrisch neutrale Atome haben ebenso viele positive wie negative elektrische Ladungen.

Wenn ein Atom Elektronen abgibt, hat das Atom mehr positive Ladungen als negative. Es ist also positiv geladen und übt eine elektrische Wirkung nach außen aus und zieht negative Ladungen an.

 

 

Elektrisch neutrale Atome haben ebenso viele positive wie negative elektrische Ladungen.

Wenn ein Atom Elektronen abgibt, hat das Atom mehr positive Ladungen als negative. Es wird auch positiv geladen und übt eine elektrische Wirkung nach außen aus und zieht negative Ladungen an.

 

 

Positiv oder negativ geladene Atome oder Atomgruppen werden Ionen genannt.

Kontaktgebühr

Um einen Körper (Mensch oder Material) elektrostatisch aufzuladen, müssen Ladungen getrennt werden.

Dies erfordert Kontakt und die anschließende Materialtrennung. Kontakt bezieht sich auf den molekularen Abstand der Materialoberflächen, so dass Elektronen von einem Material zum anderen freigesetzt oder absorbiert werden können.

Bestimmende Parameter für die Höhe der Restladung sind die Abscheiderate und die spezifischen Materialeigenschaften.

Darüber hinaus beeinflussen Oberflächenrauheit, Oberflächengeometrie und Materialfeuchte den verbleibenden Ladezustand. Weitere Größen sind der Oberflächenwiderstand, der wiederum stark von der Luftfeuchtigkeit und der Verunreinigung durch Fremdstoffe beeinflusst wird.

 

 

Aufladen von Personen

Beim Gehen treten bei Menschen Belastungen auf, die durch Anspannung beim Gehen, durch Reibung der Kleidung, beim Umziehen, durch Bewegungen am Arbeitsplatz, beim Aufstehen vom Stuhl, beim Umgang mit Kunststoffen, durch Schüttgut oder Füllen entstehen.

Beeinflussende Faktoren

Dieser maximale Sicherheitswert gilt unter idealen Bedingungen in staubfreien, klimaneutralen Räumen mit geringer Luftfeuchtigkeit. Diese und andere Faktoren können die Leistung der PEZZOL ESD-Schuhe erheblich beeinflussen. Bitte verwenden Sie nur Original-Insocks, die zusammen mit den PEZZOL-Sicherheitsschuhen zertifiziert sind.

Es sollte auch beachtet werden, dass irgendwelche äußeren Veränderungen am Schuh, z.B. Einsätze, Verbiegungen, Schmutz und Feuchtigkeit können die Schutzfunktion des Schuhs negativ beeinflussen und erfordern eine Überprüfung des ESD-Schuhs, um sicherzustellen, dass die elektrostatischen Entladungsmerkmale erhalten bleiben.

• Serieneinlagen und orthopädische Einlagen oder Fußbetten dürfen den elektrischen Widerstand nicht beeinträchtigen
• Staub
• Klima - Temperatur
• Klima - Luftfeuchtigkeit
• Art des Bodens (Epoxid - Magnesit - etc.) Rat

Eine Inspektion vor Ort durch einen Sicherheitsexperten wird dringend empfohlen.
Vorsicht
Antistatik - und ESD-Schuhe bieten keinen garantierten Schutz gegen Stromschläge.

Neben dem Raumklima und dem Verschmutzungsgrad können das Material und die Oberfläche der Böden, die Eigenbeständigkeit von Bauteilen und Geräten am Arbeitsplatz sowie deren Verwendung die tatsächlichen antistatischen Bedingungen verändern. PEZZOL ESD-Sicherheitsschuhe empfehlen daher regelmäßige Klimamessungen, strenge Reinheitsanforderungen und ESD-optimierte Arbeitsplätze, um eine vollständige Sicherheit gegen unerwünschte Entladungen zu gewährleisten.

Wissenschaftliche Tests belegen, dass die meisten Menschen die Auswirkungen einer spontanen Entladung im technischen Bereich nicht kennen: Während 3000 Volt am Körper einen tödlichen Stromschlag bedeuten, sind zum Löschen einer Magnetplatte nur 100 Volt und nur 50 Volt erforderlich genügend Energie zu liefern, um sich mit einem Funken Gas oder sehr feinem Staub zu entzünden.

Im Gegensatz zur fließenden Ladung in einem Stromkreis ist statische Elektrizität eine statische Ladung.

In der Regel macht sich dies erst bemerkbar, wenn es um den Ladungsausgleich zwischen zwei Körpern mit unterschiedlichem Potenzial geht.

Obwohl die Spannung bei elektrostatischer Aufladung von Personen oder Materialien mehr als 10.000 V betragen kann, ist sie wegen der geringen Energie für Menschen schadlos.

Es reicht aber aus, damit aufgebaute Halbleiterbauelemente oder Baugruppen zu beschädigen.

 

 

ESD-Boden

Dissipatives Schuhwerk bewirkt eine Reduzierung der elektrostatischen Aufladung auf normalen Böden, ein sicherer Schutz ist nur in Verbindung mit einem leitfähigen Boden gewährleistet.

 

 

Alle Bodensysteme bestehen aus einer Schicht Grundierung, Spachtelmasse, Leitschicht und leitfähiger Deckschicht. Sie unterscheiden sich hauptsächlich in der Materialzusammensetzung der Deckschicht, der Schichtdicke und der verlegetechnischen Ausführung.

Dissipatives Schuhwerk muss auch in Verbindung mit dem Fußboden geprüft werden, ob die Ladung, die aus dem Gehen mit der Schrittspannung resultiert, unter 100 V bleibt und in <1 s zum Bodenpotential abgeleitet wird (Gehprüfung nach ISO 61340-4-5).

 

PEZZOL hat sich in elektronisch sensiblen Arbeitsfeldern als Partner bewährt.

Für Menschen, die im mikroelektronischen Bereich oder mit Hochfrequenztechnik arbeiten, zählt neben absoluter Sauberkeit am Arbeitsplatz vor allem der Schutz von Produkt und Arbeitsmaterial vor elektrostatischen Einflüssen. Dies gilt insbesondere für die Halbleitertechnologie, die Automobilindustrie, physikalische Forschungslabors oder die Elektromedizin. Deshalb vertrauen gerade erfahrene Techniker und Ingenieure auf die ESD PEZZOL Sicherheitsschuhe.

ESD = Electro Static Discharge

Die ESD-PEZZOL-Sicherheitsschuhe sorgen aktiv für eine dauerhafte, schonende Entladung des Trägers (Warnung: Die ESD-Reichweite wirkt nicht isolierend!). - Ein Qualitätsmerkmal, das bei PEZZOL ESD-Schuhen von außen durch das kreisförmige, gelbe ESD-Emblem mit der Hand in einem schwarzen Dreieck deutlich sichtbar ist.

 

Warum ist der menschliche Körper elektrisch geladen?

Besonders Reibung sorgt für elektrostatische Aufladung. Das wissen wir aus dem Kinderversuch mit einem Ballon, bei dem durch Reibung die Haare des Kopfes zu Berge stehen. Aber auch beim Autofahren: Einige synthetische Fasern in der Kleidung belasten den Fahrer durch elektrostatisches Scheuern am Autositz. Da im Auto keine Entladung möglich ist (Faradayscher Käfig, also durch die Gummireifen zur Erde abgeschirmt), wächst die Spannungsdifferenz zur Umgebung weiter. Erst wenn der Fahrer am Ausstieg "geerdet" ist und das Metall des Autos berührt, kann sich die von seinem Körper aufgebaute Spannung ausgleichen. Es funktioniert wie ein Blitz, der bei atmosphärischen Spannungsunterschieden ein Gebäude oder einen Baum auf der Erde "sucht" und schwere Schäden verursachen kann.

Eine bekannte Form einer solchen statischen Elektrizitätsentladung ist eine Blitzentladung während eines Gewitters. Bevor eine Entladung (Potentialausgleich) auftreten kann, muss eine elektrostatische Aufladung stattgefunden haben. Dies geschieht in der Natur dadurch, dass leichte Wassertropfen und Eiskristalle durch thermische Aufwinde nach oben getragen werden. Die Partikel reiben aneinander und tauschen Ladung in Form von Elektronen aus. Wenn die Spannung in der Wolke zu hoch wird, entlädt sie sich durch die Luft zur neutralen Erde.

 

 

Das Aufladen des menschlichen Körpers erfolgt durch Gehen mit Gummi- oder Kunststoffsohlen über Kunststoff- oder Teppichböden, Tragen von Kleidung mit synthetischen Fasern, Aufstehen vom Sitzen usw.

Elektrostatische Entladungen des menschlichen Körpers können zu Schäden an mikroelektronischen Bauteilen führen, da sich die Energie einer statischen Entladung in einem Halbleiter proportional zur Bauteilgröße wie die Energie eines Blitzschlags in einem Baum verhält.

 

 

Bildung der elektrostatischen Aufladung
Physikalische Grundlagen

Elektrische Ladung - Ladungsträger

Das Bohr-Atommodell beschreibt die Ladung des Atomkerns als positiv und die Ladung der Elektronen als negativ.
Die positive Elementarladung des Atomkerns ist genauso groß wie die negative Elementarladung der Elektronen. Das Atom ist nach außen neutral.

 

 

Elektrisch neutrale Atome haben ebenso viele positive wie negative elektrische Ladungen.

Wenn ein Atom Elektronen abgibt, hat das Atom mehr positive Ladungen als negative. Es ist also positiv geladen und übt eine elektrische Wirkung nach außen aus und zieht negative Ladungen an.

 

 

Elektrisch neutrale Atome haben ebenso viele positive wie negative elektrische Ladungen.

Wenn ein Atom Elektronen abgibt, hat das Atom mehr positive Ladungen als negative. Es wird auch positiv geladen und übt eine elektrische Wirkung nach außen aus und zieht negative Ladungen an.

 

 

Positiv oder negativ geladene Atome oder Atomgruppen werden Ionen genannt.

Kontaktgebühr

Um einen Körper (Mensch oder Material) elektrostatisch aufzuladen, müssen Ladungen getrennt werden.

Dies erfordert Kontakt und die anschließende Materialtrennung. Kontakt bezieht sich auf den molekularen Abstand der Materialoberflächen, so dass Elektronen von einem Material zum anderen freigesetzt oder absorbiert werden können.

Bestimmende Parameter für die Höhe der Restladung sind die Abscheiderate und die spezifischen Materialeigenschaften.

Darüber hinaus beeinflussen Oberflächenrauheit, Oberflächengeometrie und Materialfeuchte den verbleibenden Ladezustand. Weitere Größen sind der Oberflächenwiderstand, der wiederum stark von der Luftfeuchtigkeit und der Verunreinigung durch Fremdstoffe beeinflusst wird.

 

 

Aufladen von Personen

Beim Gehen treten bei Menschen Belastungen auf, die durch Anspannung beim Gehen, durch Reibung der Kleidung, beim Umziehen, durch Bewegungen am Arbeitsplatz, beim Aufstehen vom Stuhl, beim Umgang mit Kunststoffen, durch Schüttgut oder Füllen entstehen.

Beeinflussende Faktoren

Dieser maximale Sicherheitswert gilt unter idealen Bedingungen in staubfreien, klimaneutralen Räumen mit geringer Luftfeuchtigkeit. Diese und andere Faktoren können die Leistung der PEZZOL ESD-Schuhe erheblich beeinflussen. Bitte verwenden Sie nur Original-Insocks, die zusammen mit den PEZZOL-Sicherheitsschuhen zertifiziert sind.

Es sollte auch beachtet werden, dass irgendwelche äußeren Veränderungen am Schuh, z.B. Einsätze, Verbiegungen, Schmutz und Feuchtigkeit können die Schutzfunktion des Schuhs negativ beeinflussen und erfordern eine Überprüfung des ESD-Schuhs, um sicherzustellen, dass die elektrostatischen Entladungsmerkmale erhalten bleiben.

• Serieneinlagen und orthopädische Einlagen oder Fußbetten dürfen den elektrischen Widerstand nicht beeinträchtigen
• Staub
• Klima - Temperatur
• Klima - Luftfeuchtigkeit
• Art des Bodens (Epoxid - Magnesit - etc.) Rat

Eine Inspektion vor Ort durch einen Sicherheitsexperten wird dringend empfohlen.
Vorsicht
Antistatik - und ESD-Schuhe bieten keinen garantierten Schutz gegen Stromschläge.

Neben dem Raumklima und dem Verschmutzungsgrad können das Material und die Oberfläche der Böden, die Eigenbeständigkeit von Bauteilen und Geräten am Arbeitsplatz sowie deren Verwendung die tatsächlichen antistatischen Bedingungen verändern. PEZZOL ESD-Sicherheitsschuhe empfehlen daher regelmäßige Klimamessungen, strenge Reinheitsanforderungen und ESD-optimierte Arbeitsplätze, um eine vollständige Sicherheit gegen unerwünschte Entladungen zu gewährleisten.

Wissenschaftliche Tests belegen, dass die meisten Menschen die Auswirkungen einer spontanen Entladung im technischen Bereich nicht kennen: Während 3000 Volt am Körper einen tödlichen Stromschlag bedeuten, sind zum Löschen einer Magnetplatte nur 100 Volt und nur 50 Volt erforderlich genügend Energie zu liefern, um sich mit einem Funken Gas oder sehr feinem Staub zu entzünden.

Im Gegensatz zur fließenden Ladung in einem Stromkreis ist statische Elektrizität eine statische Ladung.

In der Regel macht sich dies erst bemerkbar, wenn es um den Ladungsausgleich zwischen zwei Körpern mit unterschiedlichem Potenzial geht.

Obwohl die Spannung bei elektrostatischer Aufladung von Personen oder Materialien mehr als 10.000 V betragen kann, ist sie wegen der geringen Energie für Menschen schadlos.

Es reicht aber aus, damit aufgebaute Halbleiterbauelemente oder Baugruppen zu beschädigen.

 

 

ESD-Boden

Dissipatives Schuhwerk bewirkt eine Reduzierung der elektrostatischen Aufladung auf normalen Böden, ein sicherer Schutz ist nur in Verbindung mit einem leitfähigen Boden gewährleistet.

 

 

Alle Bodensysteme bestehen aus einer Schicht Grundierung, Spachtelmasse, Leitschicht und leitfähiger Deckschicht. Sie unterscheiden sich hauptsächlich in der Materialzusammensetzung der Deckschicht, der Schichtdicke und der verlegetechnischen Ausführung.

Dissipatives Schuhwerk muss auch in Verbindung mit dem Fußboden geprüft werden, ob die Ladung, die aus dem Gehen mit der Schrittspannung resultiert, unter 100 V bleibt und in <1 s zum Bodenpotential abgeleitet wird (Gehprüfung nach ISO 61340-4-5).